Mobile Anlaufstelle mit Zirkuswagen

Bautermin für das mobile Büro: Frühling 2019


Zirkuswagen als mobile Anlaufstelle für das Europareservat "Unterer Inn".

Im Zuge des Umbau bzw Ausbau wird eine Übergangslösung als alternative Anlaufstelle und als Büro vor Ort gebraucht.  Die Übergangslösung soll daher als NaTour Wagon (mobile Anlaufstelle) konzipiert werden. Der Zirkuswagen soll in der Übergangszeit von April 2019 – Oktober 2019 neben der Baustelle am Infozentrum als Anlaufstelle  zur Verfügung stehen (Adresse: Innwerkstraße 15, D-94140 Ering). Nach Fertigstellung des neuen Infozentrums soll der Zirkuswagen dann als mobiler NaTour-Wagon für die Intensivierung der grenzüberschreitenden Umweltbildungsarbeit für die Schutzgebiete am Unteren Inn eingesetzt werden. 

Eckdaten vom Bürowagen bzw. mobilen Anlaufstelle

Dienstag, 26. Februar 2019

Heute fand die offizielle Endabnahme des NaTour-Wagons für die Gemeinde Ering statt. Die Verantwortlichen für dieses Wagenbauprojekt, Frau Martina Blaurock und Herr Hans Esprester, haben sämtliche Details des Wagens in Augenschein genommen und den Wagen ohne Mängel abgenommen. Die Zustellung des Wagens erfolgt, sobald der Standplatz vorbereitet ist. Wir freuen uns, dass unser Veranda-Wagen zu 100 % den Vorstellungen unseres Auftraggebers, dem Landkreis Rottal-Inn, entspricht.

 

Sonntag, 17. Februar 2019

Elektrotechnische Erstabnahme sowie TÜV-Abnahme liegen vor! Sobald der Standplatz in der Gemeinde Ering vorbereitet ist, bringen wir den „NaTOUR-Wagon“ mit Veranda zu seinem neuen Wirkungskreis.

 

Donnerstag, 31. Januar 2019 

Der Aufbau für den „NaTour-Wagon“ geht schnell voran. Mittlerweile wurden die Wände fertiggestellt und die äußere Dachhaut aus Prefa-Alublech mit 40 Jahren Materialgarantie verschlossen. Der Zirkuswagen wurde mit einer überdachten Veranda und aufklappbarer Zugangstreppe ausgestattet.

 

Montag, 3. Dezember 2019

In der letzen Woche wurde das mobile Büro mit den Verantwortlichen bei uns in der Werkstatt bemustert. Jetzt steht alles fest und die ersten Vorbereitungen beginnen dann im Januar 2019.